Projektauswahl

Ob ein Projekt die Grundvoraussetzungen für eine ILE-Förderung besitzt, prüft das Regionalmanagement anhand von festgelegten Mindest- und Qualitätskriterien auf Basis des Projektsteckbriefes. Die Kriterien ermöglichen der Lenkungsgruppe eine differenzierte Bewertung des Projektes.

Um ins ILEK aufgenommen zu werden und so den bei einer ZILE-Förderung möglichen ILEK-Bonus von bis zu 10 % zu erhalten, muss ein Projekt mindestens zwei Qualitätskriterien erfüllen. Erfüllt das Projekt die Kriterien nicht, muss der Projektträger das Projekt entsprechend weiterentwickeln. Erfüllt das Projekt die Kriterien, unterstützt das Regionalmanagement den Projektträger bei Bedarf bei der weiteren Konkretisierung des Projektes, klärt die grundsätzliche Förderfähigkeit mit dem Amt für regionale Landesentwicklung Braunschweig ab und hilft bei der Vorbereitung der Antragstellung.
Zudem erstellt das Regionalmanagement eine Beschlussvorlage mit der Bewertung des Projektes zur Aufnahme ins ILEK, stimmt diese mit dem Vorstand ab und legt sie der Lenkungsgruppe vor, die zuständig für die Aufnahme von Projekten ins ILEK ist.

Die Mindest- und Qualitätskriterien können im Merkblatt zur Projektauswahl heruntergeladen werden.