Von der Idee zum ILE-Projekt

Der Südkreis Gifhorn hat sich vorgenommen, in den kommenden Jahren zahlreiche Projekte im Rahmen des regionalen Entwicklungsprozesses zu verwirklichen. Dafür gilt es, die im ILEK festgesetzten Ziele und Grundsätze zu berücksichtigen. Um von der reinen Projektidee zur Projektumsetzung zu gelangen, sind mehrere Schritte notwendig:
Projektidee
Wenn Sie eine thematisch zum ILEK passende Projektidee haben, nehmen Sie mit dem Regionalmanagement des Südkreises Gifhorn Kontakt auf und stellen Ihre Idee vor.
Das Regionalmanagement gibt Ihnen ein erstes Feedback, ob Ihre Idee überhaupt geeignet ist, die Entwicklungsziele des ILEKs zu erfüllen. Falls dies der Fall ist, sollten Sie unbedingt einen Projektsteckbrief ausfüllen, der als Grundlage für die weiteren Schritte dient.
Projektentwicklung
Anhand des ausgefüllten Projektsteckbriefes überprüft das Regionalmanagement, ob Fördermöglichkeiten für Ihr Projekt bestehen und ob das Projekt im Falle einer Förderung über die „Richtlinie über die Gewährung von Zuwendungen zur integrierten ländlichen Entwicklung“ (kurz ZILE-Richtlinie) die vom Südkreis Gifhorn gesetzten Mindestkriterien erfüllt. Im Rahmen einer individuellen Projektberatung unterstützt Sie das Regionalmanagement bei der Weiterentwicklung Ihres Projektes.
Aufnahme ins ILEK
Haben Sie alle notwendigen Informationen zusammengestellt, überprüft das Regionalmanagement Ihr Projekt auf Qualitätskriterien, die dem Menüpunkt „Projektauswahl“ entnommen werden können und stimmt die Beschlussvorlage mit dem Vorstand der Lenkungsgruppe ab. Sofern die Kriterien entsprechend erfüllt sind, stellt das Regionalmanagement Ihr Projekt der Lenkungsgruppe vor, mit der Empfehlung, es ins ILEK aufzunehmen. Nimmt die Lenkungsgruppe das Projekt per Beschluss ins ILEK auf, kann das Projekt bei der Förderung über die ZILE-Richtlinie einen ILEK-Förderbonus von bis zu 10 % erhalten.
Antragsstellung
Falls Sie eine vom Regionalmanagement empfohlene Förderoption nutzen möchten, müssen Sie zum jeweiligen Stichtag einen Förderantrag bei der jeweiligen Bewilligungsstelle stellen. Der Förderantrag über die ZILE-Richtlinie wird beim Amt für regionale Landesentwicklung (ArL) Braunschweig bis zum 15. September eines jeden Jahres gestellt. Das Amt prüft Ihre Unterlagen und stellt Ihnen bei erfolgreichen Durchlaufen einen Bewilligungsbescheid aus. Bei Bedarf unterstützt das Regionalmanagement Sie bei der Antragstellung und der Zusammenstellung der Antragsunterlagen (zum Beispiel Genehmigungen oder Stellungnahmen).
Projektumsetzung
Ihr Projekt dürfen Sie erst nach Erhalt des schriftlichen Bewilligungsbescheides beginnen: Erst jetzt dürfen Sie Aufträge erteilen bzw. Anschaffungen tätigen. Bei der Ausschreibung und Vergabe gilt es, folgende Dinge zu beachten: Bei der Ausschreibung und Beauftragung von Leistungen müssen Sie zwingend das Vergaberecht und die Vorgaben zur Auftragserteilung nach den „Allgemeinen Nebenbestimmungen für Zuwendungen zur Projektförderung aus dem Europäischen Landwirtschaftsfonds für die Entwicklung des ländlichen Raums“ (ANBest-ELER) beachten. Für jede Leistung ist ein Vergabevermerk anzulegen. Denken Sie daran, dass Sie als Projektträger für die Projektumsetzung die gesamten Projektkosten (einschließlich der beantragten Fördermittel) vorfinanzieren müssen und Sie eine lückenlose Dokumentation über alle Ausgaben im Rahmen Ihres Projektes sowie die einzelnen Schritte von der Ausschreibung über die Vergabe bis zur Umsetzung (Vergabevermerk) führen. Die Bewilligungsstelle benötigt Ihre Dokumentation einschließlich aller Rechnungen und der dazugehörenden Kontoauszüge, die den Geldfluss dokumentieren, als Verwendungsnachweis. Dieser bildet die Grundlage, um die Förderfähigkeit der getätigten Ausgaben zu prüfen, die tatsächliche Fördersumme festzustellen und die Auszahlung der Förderung anzuweisen.
Haben Sie eine Projektidee? Dann wenden Sie sich direkt an das Regionalmanagement. Gerne steht Ihnen dieses beratend zur Seite!

Wenn Sie sich die Schritte noch einmal detaillierter durchlesen möchten, können Sie hier das Merkblatt „Von der Projektidee zum ILE-Projekt“ herunterladen.